Sie sind hier

Lockerung und Muskeltraining des Pferderückens auf dem Reitplatz und am Sprung

Schlüsselwörter
Muskeltraining fürs Pferd, Dehnungshaltung, REF HA57, Lockerung des Pferdes, Gymnastik fürs Pferd
Intermédiaire

Das Ziel dieser Trainingseinheit ist, die Oberlinie zu lockern, indem man das Pferd Biegungs- und Dehnungsbewegungen ausführen lässt. Der Reiter bringt das Pferd abwechselnd in eine gebogene, aufgerichtete Haltung, bei der das Genick der höchste Punkt ist, und in eine extrem gedehnte Haltung, mit den Nüstern direkt am Boden.

Michel erklärt es immer wieder: Darauf zu achten, dass der Pferderücken richtig funktioniert, sollte zu den Prioritäten des Reiters gehören. Wir alle wissen, dass Pferde nicht dafür gebaut sind, das Gewicht eines Reiters auf ihrem Rücken zu tragen. Daher ist ein Konditionstraining erforderlich, um ihre Gesundheit zu erhalten und ihr physische und mentale Potenzial zu nutzen. Diese Vorbereitung betrifft vor allem den Aufbau der Muskulatur entlang der Wirbelsäule. Wir haben bereits in anderen Trainingseinheiten festgestellt, dass Michel eine effiziente Methode benutzt, die er während seiner langen Laufbahn als Spitzenreiter und Trainer entwickelt und erprobt hat. Diese Methode basiert auf dem Training der Dehnungshaltung und dient dazu, die komplette Oberlinie vom Genick bis zum Schweif zu strecken. Diese Bewegung fördert außerdem den Aufbau der Muskulatur der Bauchmuskeln, Gegenspieler der Rückenmuskeln.

Dem Pferd zu erlauben, seine Nase nach vorne zu strecken, führt nicht, wie viele Reiter glauben, zu einem Verlust des Gleichgewichts. Ganz im Gegenteil! Diese Haltung erfordert, dass das Pferd seine Hinterhand unter seine Körpermasse schiebt, um sein Gewicht besser auf seine 4 Hufe zu verteilen. Diese Art von Gymnastik bringt das Pferd dazu, sich sowohl auf dem Reitplatz in seinen Gangarten als auch beim Springen zu runden. Dadurch ist es viel angenehmer zu reiten.

Bei den vorigen Trainingseinheiten haben wir gesehen, wie man die Dehnungshaltung bei der Arbeit am Boden und unter dem Sattel erreicht. Das Ziel dieser Trainingseinheit ist, die Oberlinie zu lockern, indem man das Pferd Biegungs- und Dehnungsbewegungen ausführen lässt. Der Reiter bringt das Pferd abwechselnd in eine gebogene, aufgerichtete Haltung, bei der das Genick der höchste Punkt ist, und in eine extrem gedehnte Haltung, mit den Nüstern direkt am Boden.

In dieser Trainingseinheit  trainiert Michel mit Marine und Norton, einem 9-jährigen Wallach. Das Training beginnt auf dem Reitplatz, in den 3 Gangarten. Marine versucht eine maximale Dehnungshaltung des Pferdes mit einer versammelten Haltung abzuwechseln, bei der das Genick der höchste Punkt ist. Michel erklärt der Reiterin, welche Haltung von Vorteil ist, um ihrem Pferd die für die Übung erforderliche Bewegungsfreiheit zu lassen. Die geringste Steifheit oder Spannung des Reiters, vor allem bei den Übergängen zwischen beiden Haltungen, hindert das Pferd daran, sich optimal zu strecken, wodurch die positive Wirkung der Übung auf das Pferd eingeschränkt wird.
Sobald die Übung auf dem Reitplatz gelingt, führt Marine dasselbe Training an Hindernissen durch, mit Cavalettis. Auch hier legt Michel viel Wert auf den Sitz des Reiters, der bei dieser Übung der Schlüssel zum Erfolg ist. Sobald der Reiter beginnt, sich reflexartig an den Zügeln festzuhalten oder Zügelhilfen gibt um die Galoppsprünge anzupassen, oder weil er nicht im Gleichgewicht ist, ist das Pferd nicht mehr in der Lage die gewünschte Dehnungshaltung auszuführen. Die Cavalettis wurden derart aufgebaut, dass Einwirkungen des Reiters kaum erforderlich sind, um dem Pferd so viel Bewegungsfreiheit wie möglich zu lassen.

Am Ende der Übung können wir feststellen, dass Norton in der Lage ist, die Cavalettis in der Dehnungshaltung zu springen, in einem runden, ruhigen und rhythmischen Galopp.

Video Länge: 
20 min - 2 Videos
Foto(s): 
Übungsskizzen