Sie sind hier

Grundbegriffe der Reitlehre

Taxieren der Distanz vorm Sprung

Wie man Distanzen vor dem Hindernis besser taxiert. In dieser Trainingseinheit schlägt Michel seiner neuen Schülerin einige Übungen vor (...)

Länge: 8 min 10

Seitengänge: der seitwärts treibende Schenkel

Seitengänge sind dazu bestimmt, Balance und Geschmeidigkeit des Pferdes zu verbessern. Im Fall der Seitengänge wirkt der Reiter nicht mehr symmetrisch auf das Pferd ein. Außen hat seine Hilfengebung eine andere Funktion als innen. Das gilt vor allem für den seitwärts treibenden Schenkel.

Länge: 8 min

Hilfengebung des Reiters und Unabhängigkeit der Hilfen

In dieser Trainingseinheit erklärt Michel die Grundlagen des Verständnisses zwischen Reiter und Pferd. Zu erreichen, dass das Pferd mitmacht ist nur möglich, wenn der Reiter in der Lage ist, klare Aufforderungen an das Pferd zu stellen. Hier können wir sehen, welche Regeln einzuhalten sind. Es ist dabei egal, auf welchem Ausbildungsniveau der Reiter ist.

Länge: 7 min 30

Der Sitz beim Sprung

Soll man im Grundsitz oder im Entlastungssitz reiten? Noch eine Frage, die oft gestellt wird. Wenn ich ein Pferd wäre, würde ich Folgendes antworten (...)Dauer : 4 mn 30

Länge: 4 min 30

Der Rücken des Reiters

Verwenden Sie Ihre innere Videofunktion, um Ihren Rücken gerade zu halten. Speichern Sie ein ausdrucksstarkes Bild. Stellen Sie sich vor, dass Sie jemand an den Haaren nach oben zieht. Sie müssen sich recken, als ob Sie den Himmel mit dem Kopf berühren wollten.

Länge: 1 min

Intelligente Fuß

Bei meinen Lehrgängen stelle ich stets die größten Veränderungen bei den Reitern fest, wenn ich an der Fußhaltung arbeite. Das ist es, was ich den «intelligenten Fuß» nenne, denn er sorgt durch eine der Situation angemessene Haltung für das gute Gleichgewicht des gesamten Körpers des Reiters.

Länge: 2 min

Der Panoramablick

Ein Reiter, der seinen Blick richtig einsetzt, kann sehr schnell Fortschritte machen. Die Anfänger, mit denen ich am Sprung arbeite, machen erhebliche Fortschritte, wenn sie sich Ihres Blickes bewusst werden. Es gibt keine Gegenanzeige gegen dieses Verfahren, und es ist für mich persönlich das schnellste Mittel, das ich gefunden habe, um Haltung und Effizienz der Einwirkung zu verbessern.

Der sitz des reiters: Die Beine

Michel empfiehlt gerne, den Schenkeldruck zu lockern  denn viele Reiter klemmen ihre Beine ständig in die Flanken des Pferdes. Auf die Dauer reagieren die Pferde nicht mehr auf diesen Druck, der ihnen wie ein zweiter Gurt vorkommt.

Länge: 2 min

Der erste Kontakt mit dem Pferd

Ich beginne stets bei der ersten Kontaktaufnahme zu Fuß damit, den Kommunikationscode aufzubauen, der sich zwischen dem Pferd und mir einrichten wird (...)

Länge: 3 min

Die körperliche Verfassung des Reiters

Reiten ist ein Sport wie alle anderen. Er setzt voraus, dass jeder in Form ist, sowohl das Pferd als auch der Reiter.Michel präsentiert Dehnübungen.

Länge: 2 min 30