Spielerische Gymnastikübung zur Parcours-Vorbereitung

Übungen
Der Video-Inhalt ist nur Mitgliedern und / oder Abonnenten zugänglich

Schlüsselwörter

Takt
Kontrolle am Hindernis
panoramablick
Weg
rhythmischer Galopp
Cavaletti-Übung
REF HAE27

Ziel

Oft kann man Reiter auf den Reitplätzen auf und ab reiten sehen, die keine konkreten Ansprüche an ihr Pferd stellen. Ob das Pferd einen Meter nach rechts oder links abweicht, scheint den Reiter nicht zu kümmern. Dieser Mangel an Sorgfalt ist aber eine schlechte Angewohnheit, die beim Turnier viel Schaden anrichten kann. Deshalb ist es von Nutzen, beim Training darauf zu achten und sich eine exakte Linienführung mit Übungen wie dieser in Michels neuer Unterrichtsstunde vorgeschlagenen Übung anzugewöhnen.

Die Schwierigkeit der Übung besteht darin, dass ein markierter Weg exakt eingehalten werden muss. Dabei muss der Reiter aufmerksam und konsequent vorgehen und einen zentrierten Sitz beibehalten, um nicht vom Weg abzuweichen. Bei dieser Gelegenheit kann der Reiter außerdem verschiedene Fähigkeiten testen, wie z. B. seinen Panoramablick beizubehalten, taktmäßig zu reiten, alle Einwirkungen vorauszuplanen, beim Übergang von gerader Linie und Wendung die Bewegung zu begleiten, Galoppwechsel zu reiten... Der Übungsverlauf ist daher bestens geeignet, alle Grundlektionen des Reitens zu wiederholen.

Fortschritt

In dieser Trainingseinheit übt Michel mit Charlotte und ihrem Pferd Tito, einem 7-jährigen Wallach.

Um sich mit dem Übungsverlauf vertraut zu machen, soll Charlotte die Übung zunächst im Trab ausführen, dann im Galopp mit Bodenstangen. Die ersten Durchgänge im Trab helfen eine gute Verständigung mit dem Pferd aufzubauen. Michel gibt seiner Schülerin Anweisungen, die vor allem ihren Sitz betreffen, um zu verhindern, dass das Pferd die Wendungen schneidet oder nach außen ausweicht. Es stellt sich heraus, dass das Pferd vom Weg abweicht, sobald die Reiterin ihre Aktionen nicht mehr vorausplant.

 

Nach einigen erfolgreichen Durchgängen, ersetzt Michel die Bodenstangen durch Cavalettis. Charlotte muss auf ihren Blick achten und soll insbesondere vermeiden, auf die Hindernisse oder Markierungen zu schauen. In der Folge wird die Übung in einem schnelleren Galopp durchgeführt. Das Ziel ist, sich den Turnierbedingungen weitgehend anzupassen und zu vermeiden, dass ein schnelles Aufeinanderfolgen der Schwierigkeiten zu Fehlern führt.

Letztendlich haben Reiterin und Pferd eine sehr vielseitige Übung gemeistert und dabei Spaß gehabt.