Sie sind hier

Vertrauensbildung und Kontrolle beim Sprung mit Day Dreamer -2

Schlüsselwörter
Springtraining, REF HA51, Vertrauensbildung, Kontrolle beim Sprung, Feinfühligkeit, an den Zügel stellen
Intermédiaire

 Nach der vorhergehenden dressurmäßigen Vorbereitung (siehe entsprechende Trainingseinheit), geht Michel zum Aufbau der Vertrauensbasis und der Kondition des Pferdes über. Als Fortsetzung der dressurmäßigen Vorbereitung geht es auch bei diesem Training darum, den Rücken, das Maul und das Verständnis des Pferdes zu berücksichtigen.

Day Dreamer ist in bestimmten Situationen ängstlich und schwer unter Kontrolle zu halten, vor allem beim Anreiten von Hindernissen. Michel geht optimal mit den Reaktionen des Pferdes um und gibt ihm Zeit, die Übungen zu verstehen und Vertrauen zu fassen. Er versucht ebenfalls Day Dreamer davon abzubringen, sich aus Angst vor Rückenschmerzen beim Sprung zu verdrehen. Die Lösung ist, das Pferd geradegerichtet auf seinen 4 Hufen laufen zu lassen, damit es sich beim Absprung besser abstoßen kann.

Bei der Nachbesprechung bemerkt Michel, dass Schwächen, die man bei der dressurmäßigen Vorbereitung festgestellt hat, beim Springen noch mehr stören. Auf jeden Fall hat diese Trainingseinheit dazu beigetragen, die Kontrolle über Day Dreamer zu verbessern und das Verständnis des Pferdes zu fördern. Michel empfiehlt, Probleme mit viel Geduld zu analysieren und in aller Ruhe an ihnen zu arbeiten... Dabei braucht man Selbstvertrauen und Vertrauen in sein Pferd. Die Zukunft wird ihm recht geben. Michels Training und Day Dreamers Fortschritte tragen ihre Früchte, denn nur wenige Tage später gewinnen Day Dreamer und Michel eine Prüfung des „Grand Prix 1m40“ der Equita'Lyon (internationales Hallen-Reitturnier). Für ihren ersten gemeinsamen Wettbewerb ist das eine beträchtliche Leistung!

Video Länge: 
17 min - 2 videos
Foto(s): 
Übungsskizzen 1
  • Übungsskizzen 1
  • Übungsskizzen 2
  • Übungsskizzen 3